AUSBILDUNG BEI DEN LINDNER UNTERNEHMEN

/AUSBILDUNG BEI DEN LINDNER UNTERNEHMEN
AUSBILDUNG BEI DEN LINDNER UNTERNEHMEN2018-11-27T13:38:11+00:00

AUSBILDUNG BEI DEN LINDNER UNTERNEHMEN

Wir nehmen die Verpflichtung gegenüber unseren Auszubildenden sehr ernst und unterstützen sie mit zusätzlichen Kursen und Seminaren ebenso wie mit einer Freistellung zum Lernen und für die Prüfungsvorbereitung. Fachkompetente Mitarbeiter stehen unseren Auszubildenden jederzeit unterstützend zur Seite. Somit ermöglichen wir unseren Auszubildenden optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss.

DAS SAGEN UNSERE AZUBIS

Vom ersten Tag an wurde ich sofort super ins Team integriert und aufgenommen, so dass ich mich sofort wohlgefühlt habe. Dazu trägt vor allem die Offenheit der Kollegen bei, an die man sich auch jederzeit mit Fragen wenden kann. Das hat mir den Einstieg ins Berufsleben unheimlich erleichtert und ich komme gerne zur Arbeit.

Als Auszubildender bekomme ich in den Abteilungen verschiedene Aufgaben übertragen, die ich tagtäglich erledigen kann und die mir ein selbstständiges Arbeiten ermöglichen.

Für mich gibt es also einige Gründe die Lindner Sprühsysteme GmbH als Ausbildungsbetrieb zu empfehlen! Nicht nur weil alle Kollegen hier nett und hilfsbereit sind, sondern auch, weil wir als Auszubildende unterstützt werden.

Den Auszubildenden wird die Möglichkeit gegeben einen halben Tag lang pro Woche im Unternehmen für die Berufsschule zu lernen. Von Seiten der Kollegen und der Führungskräfte, herrscht eine freundliche und entspannte Atmosphäre im Büro.

Ich wurde bei der Firma Lindner Sprühsysteme sehr gut aufgenommen und fühle mich „pudelwohl“. Der Umgang miteinander ist sehr respektvoll und man fühlt sich geschätzt. Ich finde, man wird sehr gut gefördert. Ich persönlich habe mich schon weiterentwickelt – sei es tägliche Entscheidungen zu treffen oder bezüglich den Aufgabengebieten.

Ich würde die Firma Lindner Sprühsysteme auf jeden Fall weiterempfehlen, da es ein sehr freundliches Unternehmen ist. Man wird als vollwertige Arbeitskraft angesehen und bekommt die Chance sich sehr schnell weiter zu entwickeln.

Im September 2016 habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing begonnen. Von Anfang an wurde ich gut in das Team aufgenommen. Durch die angenehme Betriebsatmosphäre habe ich mich von Beginn an sehr wohl gefühlt.

Am Anfang meiner Ausbildung wurde ich in das Musterlager eingeführt, damit ich die Produkte gut kennen lernen und Sicherheit mit den einzelnen Artikeln erlangen konnte. Hier habe ich meine ersten eigenen Aufgaben übertragen bekommen wie z.B. Mustersendungen vorbereiten, Lieferscheine erstellen und vieles mehr.

Ab ca. der Hälfte meines 1. Lehrjahres war ich selbstständig für das Musterlager zuständig. Ebenfalls wurde ich, aufgrund meiner Ausbildung, in die Marketingabteilung eingeführt. Hier konnte ich an der Gestaltung unserer neuen Website, die am 01.02.2018 online geschaltet wurde, mithelfen.

Ende meines 1. Lehrjahres – Anfang meines 2. Lehrjahres wurde ich näher in das Angebots- und Auftragswesen eingelernt. Hierbei konnte ich durch meine erlangten Produktkenntnisse des Musterlagers, schon viel selbst kombinieren und erstellen. Anfangs wurden die Aufträge und Angebote die ich eingegeben habe, noch einmal kontrolliert, damit auch alles korrekt ist aber dies musste nach einer kurzen Eingewöhnungszeit nicht mehr gemacht werden. Bei Fragen oder Unsicherheiten konnte ich jederzeit auf meine Kollegen zugehen. Sie waren mir immer hilfsbereit zur Seite gestanden.

Es hat sich schnell herauskristallisiert, dass mir der direkte Kundenkontakt, sowie die Auftrags- und Angebotseingabe sehr liegt. Seit Anfang Juli 2018 habe ich meinen eigenen Kundenstamm zugewiesen bekommen. Dies war für mich ein Beweis der Wertschätzung meiner Arbeit.  Die Zusammenarbeit, sowie die Beratung der Kunden, bereitet mir große Freude und auch bei dieser Aufgabe werde ich sehr von der Firma Lindner unterstützt.

Durch meine schulischen Leistungen konnte ich meine Ausbildung auf 2 ½ Jahre verkürzen. Hierbei habe ich jede Hilfe und Unterstützung meiner Kollegen und Vorgesetzten bekommen.

Aktuell bin ich im ersten Ausbildungsjahr, in der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer Fachrichtung Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Zum meinen täglichen Aufgaben gehören Tätigkeiten, wie z.B. der Werkzeugwechsel, Farbwechsel oder kleinere Reparaturen. Einige Aufgaben, wie z.B. das Wechseln von Blasdornen gehört bereits zu den Aufgaben, die ich schon eigenständig erledigen kann. Besonders gut gefällt es mir, wenn ich die Maschinen mit dem Schichtleiter oder einem Einrichter einrichten darf.

Ich fühle mich sehr wohl im Unternehmen. Das liegt, unter anderem, an den Arbeitskollegen und den Führungskräften, die sehr freundlich und hilfsbereit mir gegenüber sind. Besondere Unterstützung habe ich bei der Wohnungssuche erfahren. Hierbei haben mich meine Kollegen und Vorgesetzten beraten und begleitet.

Während meiner dreijährigen Ausbildung, welche ich im Januar 2017 erfolgreich abgeschlossen habe, wurde ich in mehreren Abteilungen eingesetzt. Die Arbeits- und Ausbildungsinhalte waren sehr abwechslungsreich.

In den 3 Jahren war ich der Verwaltung zugeordnet, doch wurden mir auch andere Bereiche gezeigt wie Logistik, Produktion und Qualitätssicherung. Da die Hauptverwaltung (Buchhaltung, Einkauf, Verkauf, Personal) in Augsburg liegt, war ich auch zeitweise dort in den genannten Bereichen tätig.

Die Kollegen waren sehr freundlich und zeigten mir tiefere Einblicke in das Unternehmen.  Nach der Hälfte meiner Ausbildung wurde ich teilweise in der Qualitätssicherung eingearbeitet. Nach Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, bin ich mittlerweile Mitarbeiter der Qualitätssicherung.

Am 01.08.2008 habe ich meine Ausbildung als Bürokauffrau (jetzt heißt es Kauffrau für Büromanagement) bei der Firma LiKu GmbH & Co.KG begonnen.

Durch ein Praktikum zuvor konnte ich mich bereits im Unternehmen beweisen und hatte einen ersten Einblick in die Abläufe bekommen.

Nach Abschluss meiner Ausbildung wurde mir eine Weiterqualifizierung ermöglicht. Meine Ausbildungszeit habe ich als abwechslungsreich und sehr lehrreich empfunden.

Heute arbeite ich als Abteilungsleiterin und kann mit Gewissheit sagen, dass es die richtige Entscheidung für meine berufliche Zukunft war.

Ich habe 2014 meine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel begonnen. Ich wurde in ein wirklich nettes und freundliches Team aufgenommen, in dem, von Anfang an, ein freundschaftlicher Umgang untereinander gepflegt wurde.

Nach einer Einarbeitungszeit, in der mein Ausbilder und meine Kollegen für Fragen immer an meiner Seite standen, erhielt ich erste Aufgaben, die ich selbstständig ausführen konnte. So war es mir möglich, meine Kenntnisse zu vertiefen. Damit meine schulischen Leistungen ebenfalls den Ansprüchen genügten, hatte ich wöchentlich einen halben Tag in der Arbeit zur Verfügung, an dem ich mich auf den kommenden Schultag in der Berufsschule oder anstehende Prüfungen vorbereiten konnte.

Nach dem ersten Jahr meiner Ausbildung, in dem ich verschiedene Bereiche des Unternehmens durchlief und dadurch jeden und alles kennen lernte, hatte ich die Möglichkeit, mich zu entfalten. Ich wurde dem Vertrieb zugewiesen und durfte dort schon eigenständig Aufträge bearbeiten. Fehler zu machen, war kein Problem. Im Laufe der nächsten Zeit erkannten meine Vorgesetzten, dass ich mich sehr für Programmierung interessiere und auch komplexe Dinge systemseitig gut umsetzen kann. Daraufhin investierte man in meine weitere Ausbildung mit vielen Schulungen und Fortbildungen. Nachdem ich circa ein Jahr lang nach meiner Ausbildung im Vertrieb tätig war, wurde mir die Stelle des Assistenten im Controlling angeboten, auf welcher ich heute arbeite. Ich programmiere Dateien, erstelle Auswertungen, arbeite Daten auf, automatisiere Arbeitsprozesse, optimiere sie damit und werde in neue Projekte eingebunden. Bis heute werde ich weiter geschult und kann mein Wissen erweitern. Mir wurden Wege gezeigt, wie ich mich entwickeln kann und damit mir und dem Unternehmen einen Mehrwert bringe. Ich plane einen Quereinstieg in die IT durch einen weiteren Abschluss und werde dabei die Unterstützung des Unternehmens erhalten.
Ich bin wirklich froh, dass ich meine Ausbildung bei der Firma Lindner Sprühsysteme gemacht habe.

Begonnen habe ich meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann im Jahr 2007. Während meiner Ausbildung habe ich unterschiedliche Abteilungen durchlaufen, vom Angebotswesen bis hin zum Warenausgang.

Die umfangreichen Einblicke, die ich während meiner Ausbildung erhalten habe, kommen meinem jetzigen Aufgabengebiet zugute, da ich als Beauftragter für die integrierten Managementsysteme für die Umsetzung von Qualitätsstandards in allen Abteilungen mit verantwortlich bin.

Bereits während meiner Ausbildung habe ich Unterstützung durch das Unternehmen erhalten, indem ich einen Vorbereitungskurs für die Abschlussprüfungen absolvieren konnte. Auch nach der Ausbildung wurden mir verschiedene Fort- und Weiterbildungen ermöglicht, sodass ich letztendlich ein berufsbegleitendes Studium absolvieren konnte.

Im Februar 2013 habe ich meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Firma Lindner begonnen. Hier konnte ich Einblick in alle relevanten Aufgabengebiete vom Einkauf über Vertrieb bis hin zur Produktion erlangen. Aufgrund guter Leistungen konnte ich die Ausbildungszeit von 3 auf 2 Jahre verkürzen und diese im Februar 2015 mit einem Schnitt von 1,7 beenden.

Bereits zu Beginn meiner Ausbildung hat sich mein Interesse am Vertrieb und dem Kontakt zu den Kunden verstärkt. Durch eine Zusatzausbildung zum Kaufmann International am European College of Business and Management in London, hat mich das Unternehmen in meinem Wunsch, nach der Ausbildung im Internationalen Vertrieb tätig zu werden, unterstützt. Die sprachlichen und fachlichen Kompetenzen, die ich durch diesen Aufenthalt in London erlangen konnte, sind für viele Bereiche meines Arbeitsalltags noch heute von großem Mehrwert.

Nach meiner Ausbildung habe ich 2 Jahre die Kundenbetreuung und Auftragsabwicklung im Internationalen Vertrieb übernommen. Aktuell Arbeite ich nach wie vor im Vertrieb jedoch mittlerweile als Assistent der Vertriebsleitung und Key Account Manager. Hier kann ich alle Vertriebsprozesse gleichermaßen mitgestalten und halte dennoch den Kontakt zu unseren Kunden. Die Betreuung neuer Kundenprojekte gehört gleichermaßen zu meinen Aufgaben, wie die Durchführung von Kundenbesuchen. Dies macht meinen Alltag abwechslungsreich und immer interessant.

Durch diverse Weiterbildungen im Bereich Zoll- und Außenwirtschaftsrecht konnte ich viel Know-how in der Durchführung von Exportgeschäften erlangen. In einer Weiterbildung zum Vertriebsmanager (IHK) wurden mir zusätzlich komplexe Themen wie Vertriebsstrategien, Customer-Relationship-Management und weitere fachspezifische Themen näher gebracht. Durch regelmäßige interne und externe Schulungen im Bereich des Qualitätsmanagements wurde mein Blick für die gesamten Unternehmensprozesse geschärft.

Mein Unternehmen hat mir großes Vertrauen entgegengebracht, für das ich noch heute dankbar bin. Der respektvolle und offene Umgang in der Firma war für mich die perfekte Grundlage meine berufliche Kariere zu beginnen. Durch die Hilfsbereitschaft meiner Kollegen konnte ich schnell in die Abläufe der Firma eintauchen und eine abwechslungsreiche und interessante Ausbildungszeit genießen. Die von der Firma geschaffene Möglichkeit für Azubis, sich einmal pro Woche während der Arbeitszeit auf die Berufsschule vorzubereiten, hat es mir ermöglicht, meine Leistungen in der Berufsschule deutlich zu verbessern. Das schöne in der Firma Lindner ist, dass jeder dieselbe Chance bekommt seine Fähigkeiten einzubringen und auszubauen und dabei in vollem Umfang unterstützt wird.

RAM – Regionale Aus- und Fortbildungsmesse Sonneberg in Thüringe

Der Förderverein der SBBS Sonneberg e.V. organisiert die Regionale Aus- und Fortbildungs-Messe (RAM), um potentielle Bewerber mit den Ausbildungsbetrieben der Region um Sonneberg zusammenzubringen. Darüber hinaus können sich die Besucher über Praktika, Ferienjobs, Projektarbeitspartner, offene Stellen und Studienmöglichkeiten informieren.

Weitere Informationen unter: www.sbbs-son.de

WAS DIE BESUCHER UNSERES MESSESTANDES ERWARTET:

  • Informationen über unsere Unternehmen im Überblick 
  • Allgemeine Beratung zur Ausbildung
  • Persönliche und informative Gespräche mit unseren Fachleuten über mögliche Job-Perspektiven
  • Kontakt zu unseren Azubis

WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH!

SBBS Sonneberg
Max-Planck-Str. 49
96515 Sonneberg
Thüringen

FAMOS – Fachkräfte- und Ausbildungsmesse in Oberfranken und Südthüringen

Die „FAMOS“ in Sonneberg hat sich seit 2011 zu einer der größten Fachkräfte- und Ausbildungsmessen zwischen Erfurt und Nürnberg etabliert. 150 Unternehmen aus Oberfranken und Südthüringen bieten an der zweitägigen Veranstaltung über 1.000 attraktive Jobs für berufserfahrene Fachkräfte und Lehrstellensuchende.

Die Lindner Unternehmen sind als Aussteller auf der FAMOS regelmäßig präsent.

DER MESSEBESUCH LOHNT SICH!

Was die Besucher unseres Messestandes erwartet:

  • Informationen über unsere Unternehmen im Überblick 
  • Allgemeine Beratung zur Ausbildung
  • Persönliche und informative Gespräche mit unseren Fachleuten über mögliche Job-Perspektiven
  • Kontakt zu unseren Azubis
  • Erste praktische Übungen zu verschiedenen Berufen und vieles mehr…!

Weitere Informationen unter: https://www.wir-sind-famos.de/

FAMOS 2018 – AZUBIS GESUCHT!

Jetzt den passenden Beruf finden